«

»

Beitrag drucken

Kulturpolitischer Aschermittwoch 2015

Kulturpolitischer Aschermittwoch 2015

Ein voller Erfolg war der zweite Kulturpolitische Aschermittwoch in der Bauernmarkthalle Ried/I.Mehr als 400 Besucher setzten wieder ein deutliches, antifaschistisches Zeichen gegen Rechts.

Uwe Sailer, Datenforensiker, gab einen Überblick über aktuelle Strömungen des Rechtsextremismus von Alpen-Donau.info, wo jetzt die Täter verurteilt wurden, bis zu den laufenden Pegida Demos. Er beleuchtete vor allem, dass es sich bei all diesen „neuen“ Vereinigungen eigentlich immer wieder um dieselben Personen handelt.

Karl Öllinger, ehemaliger Nationalratsabgeordneter, machte deutlich, wie weit sich die Arme dieser Kreise bereits in die Mitte unserer Gesellschaft erstrecken. Er machte auch deutlich, wie diese immer wieder in der Politik aufgegriffen werden und wie sehr manche Politiker das Naheverhältnis zu diesen Personenkreisen suchen.

Äußerst kurzfristig musste leider Thomas Maurer, Kabarettist, seine Teilnahme an der Veranstaltung absagen. Er ließ die besten Grüße nach Ried übermitteln und hat sich bereits für nächstes Jahr angekündigt.

Willi Mernyi, Vorsitzender des Mauthausen Komitees Österreich, kompensierte allerdings das Fehlen des Kabarettisten. Mit seinem Wiener Dialekt und viel Humor zog er das Publikum in seinen Bann und machte deutlich, wie Populisten und Hetzern mit ihren eigenen Waffen geschlagen werden können. Für viele war sein Auftritt zum Thema Demagogen entzaubern der Höhepunkt des Abends.

Noch einen drauf setzte allerdings der Kleinkünstler Blonder Engel. Seine Mischung aus Wortwitz und beeindruckenden Gitarrenspiel war ein gelungener Abschluss der Veranstaltung gegen Rechtsextremismus und Rassismus.

via Kulturpolitischer Aschermittwoch 2015.

Share Button

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://www.spoe-pramet.at/?p=208